Gedanken zur Arbeit mit Paaren

 

Unsere Verletzungen sind immer älter als unsere Bekanntschaft. (Wolf Büntig)

Arbeit mit Paaren ist aus meiner Sicht oft Begleitung beim Aussprechen von konfliktbeladenen Sachen. 

Es gibt Manches, über das auch Paare schwer oder gar nicht sprechen können. Und es gibt meist subjektiv gute Gründe dafür. Nicht Ausgesprochenes ist aber nicht einfach nicht existent. Vielmehr steht es zwischen beiden. Es sind keine Alltagsgeschichten, es sind tief gehende Gefühle wie z.B. verletzt zu sein.

Begleiten bedeutet hier Ermutigung, dabei zu unterstützen, die eigene Enttäuschung, Beschämung, Unsicherheit mitzuteilen. Unterstützung braucht auch der Partner, wenn es darum geht, zu erahnen, zu verstehen, zu begreifen, was der andere meint und warum es ihm schwer fällt, das auszusprechen.

Begleitung beim Aussprechen und "Annehmen" erscheint gelungen, wenn das Unaussprechliche gut aufgehoben erscheint beim anderen, dann geschieht Integration in das, was ein Paar verbindet. 

Fortsetzung folgt